Von der Staatsgründung bis zum ersten Kabinett Benes (1918-1921) : Berichte des Generalkonsuls von Gebsattel, des Konsuls König und des Gesandten Professor Saenger

Description

Die Dokumente zeigen anschaulich die Konstituierung des tschechoslowakischen Staates um die Jahreswende 1918/19. Die Berichte beginnen, noch ehe die neue diplomatische Vertretung konstituiert ist und folgen dann in Wochenfristen von 1919 bis 1939. In ihnen gewinnen bald die ungelösten Fragen der deutschen Minderheit im Land besonderes Gewicht und es lässt sich dabei erkennen, mit welcher Bemühung um Zurückhaltung und Objektivität die Beobachtungen, Bemerkungen und Berichte sich gerade auf jenen Fragenkreis richten, der zum besonderen Problem des vorgeblichen Nationalstaats werden sollte. Das Studium dieser Dokumente gibt vor allem aber auch Aufschlüsse über den Beginn und den allmählichen Wandel der Beziehungen zwischen der ersten deutschen und der tschechoslowakischen Republik. Aus dem Vorwort von Ferdinand Seibt: Über die Entstehung der Tschechoslowakei um die Jahreswende 1918/19 wurde unter außenpolitischen Gesichtspunkten bisher gewiss viel publiziert; wenig dagegen beleuchtet die innere Entwicklung der Staatsbildung im sorgfältigen Detail. Der vorliegende Band belegt diesen Vorgang mit der Akribie diplomatisch geschulter Beobachtung. Die Dokumente zeigen anschaulich die Konstituierung eines neuen Staates, die Auseinandersetzung um die Entwicklung eines politischen Systems, dem man in der Folgezeit besondere Bedeutung für die Stabilisierung und endlich auch die Destabilisierung des östlichen Mitteleuropas zuschrieb; sie machen die Übernahme der Staatsgewalt durch eine neue Macht auf allen Ebenen des täglichen Lebens deutlich und sind insofern nicht nur für den Historiker interessant. Manche ihrer Aussagen sind gewiss auch dem Politologen und dem Soziologen dienlich. Die Berichte beginnen, noch ehe die neue diplomatische Vertretung konstituiert ist und folgen dann in Wochenfristen von 1919 bis 1939. In ihnen gewinnen auch bald die ungelösten Fragen der deutschen Minderheit im Land besonderes Gewicht und es lässt sich dabei auch erkennen, mit welcher Bemühung um Zurückhaltung und Objektivität die Beobachtungen, Bemerkungen und Berichte sich gerade auf jenen Fragenkreis richten, der zum besonderen Problem des vorgeblichen Nationalstaats werden sollte. Das Studium dieser Dokumente gibt vor allem aber auch Aufschlüsse über den Beginn und den allmählichen Wandel der Beziehungen zwischen der ersten deutschen und der tschechoslowakischen Republik.

Details

Author(s)
Manfred Alexander
Format
Paperback | 751 pages
Publisher
Oldenbourg
Edition Statement
2. Aufl.
ISBN13
9783486568110